Diamut und Intermac informieren sich gemeinsam über die Entwicklung des Stone-Marktes: Photo 1

Natural Stone Institute

Wie sie bereits wussten, konnte Quarz in den letzten 5 Jahren zahlreiche Marktanteile gewinnen. Diese Tendenz ist steigend, darüber hinaus lässt sich dieser Werkstoff homogen und problemlos mit den CNC-Werkzeugen von Diamut bearbeiten.
Peter Hauser Diamut North America Sales Manager

In der ersten Hälfte des Jahres 2019 trafen sich die Fachleute der Steinindustrie von Intermac und Diamut auf zwei Messen, einer Artisan-Veranstaltung und vier Veranstaltungen des Natural Stone Institute mit Dutzenden von Herstellern und Herstellern. Bei jeder Interaktion hatten sie Zeit, Informationen über Trends auszutauschen und Kunden zu konsultieren, um Wege zu finden, um aus sich entwickelnden Märkten Kapital zu schlagen und ihre Effizienz und Rentabilität zu steigern.

Diamut konzentrierte sich darauf, Kunden über die korrekten Einstellungen der jeweiligen Werkzeuge zu unterweisen, und zeigte die Vorteile hinsichtlich Lebensdauer und höherer Kraftentfaltung bei der Quarzbearbeitung. Hauser erklärte: "Wir waren in der Lage, den weißen Quarz mit einer Maschine vom Typ CNC Intermac zu bearbeiten und ein T33R6-Profil mit einem Power Edge/Super Z, vier Diamanten und einer Politur herzustellen, wobei die fertige Kante mit einer Geschwindigkeit von 24 Zoll pro Minute realisiert wurde. Bisher war dies absolut unmöglich. "Obwohl Quarz vor allem in städtischen Gebieten voll im Trend liegt, konzentrieren sich ländliche Gebiete immer noch hauptsächlich auf hochwertigen Granit/Naturstein. Baustein ist weiterhin sehr beliebt, aber bei Intermac und Diamut beobachtet man auch, wie hochverdichtete und witterungsbeständige Keramik und Porzellan zunehmend Anteile gewinnen. "Wegen der Neigung zur Splitterbildung gehen viele Händler noch zögerlich mit Keramik um. Wenn man damit arbeitet, muss man das Materialmanagement auf eine ganz neue Ebene heben", meinte Hauser. "Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis Keramik und Porzellan größere Marktanteile erobern." "Bei Intermac sind wir bereit, mit neuen Technologien zu reagieren, um unseren Kunden diese neuen Materialoptionen schneller, einfacher und effizienter anzubieten", erklärte Michele Ragno, Vice President of Sales, Stone Division. Zur Entwicklung neuer Materialien für Keramik-/Porzellanoberflächen bietet Intermac Primus Waterjet, die mit hoher Flexibilität punktet, und den Schneidtisch Genius RS-A, der das Trockenschneiden von linearen und formgefrästen Keramikplatten auf intuitive Weise vereinfacht. "Bei den Frühjahrsevents erweckte unsere großartige Technologie, die derzeit Umsätze generiert, reichlich Aufmerksamkeit", sagte Ragno. Kunden können Werkstoffe auch auf ihren CNC Intermac nacharbeiten und polieren. "Zur Politur von Fliesenspiegeln bietet Diamut eine Reihe von maschinenspezifischen Werkzeugen, wobei der Schwerpunkt auf hoher Qualität, langer Lebensdauer und Produktivität liegt. Da sich der Markt in erster Linie für Fliesen entscheidet, nimmt die Nachfrage nach Granit und Quarz für Fliesenspiegel ab", meinte Hauser.
Diamut und Intermac informieren sich gemeinsam über die Entwicklung des Stone-Marktes: Photo 2
Diamut und Intermac informieren sich gemeinsam über die Entwicklung des Stone-Marktes: Photo 3
Cookies helfen uns dabei, unsere Dienstleistungen zu erbringen. Durch die Nutzung dieser Dienstleistungen stimmen Sie der Verwendung der Cookies von unserer Seite zu. Info
Go to top of page